Feuerwehr Lindwedel

RETTEN • LÖSCHEN • BERGEN • SCHÜTZEN

 März 2016

IMG 20160325 web

 

 

 

Am Karfreitag fand der traditionelle Feuerwehrlauf statt. Nach dem sportlichem Teil klang der Vormittag mit einem gemeinsamen Frühstück aus. Der Dank geht an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und an die Organisatoren insbesondere an die fleißigen Helfer, die das Frühstück vorbereitet haben.


Februar 2016

art echo befoerderung

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Schwarmsteder Echo


Dezember 2015

IMG 1819Die Feuerwehr Lindwedel wünscht allen Kameradinnen und Kameraden, allen fördernden Mitgliedern und Unterstützern sowie allen Einwohnerinnen und Einwohnern eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das Jahr 2016. 

 

 


November 2015

Karten- und SpieleabendIMG 20151115 WA0009

Über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren beim traditionellen Karten- und Spieleabend der Feuerwehr Lindwedel im Restaurant Ballands anwesend. Jedes Jahr, mitte November lädt die Feuerwehr Lindwedel insbesondere ihre fördernden Mitglieder zu einem Karten- und Spieleabend ein. Im Vordergrund steht hierbei der Spaß und das gesellige Beisammensein. Jung- und alt, aktive und fördernde Mitglieder verlebten einen netten Abend und erfreuten sich an den  schönen Preisen, denn kein Teilnehmer musste mit leeren Händen nach Hause gehen. Auch im nächsten Jahr wird der Spieleabend wieder einen Tag vor dem Volkstrauertag stattfinden.


Oktober 2015

Belastungsübung

IMG 2446Zur Jährlichen Belastungsübung im Rahmen der Atemschutzausbildung trafen sich in der vergangenen Woche 10 Kameraden der Lindwedeler Wehr. Ziel war die kürzlich erneuerte Atemschutzgeräteträger-Übungsstrecke in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Soltau.

Die Übungsanlage dient der Aus- und Weiterbildung der Atemschutzgeräteträger im Heidekreis und wurde umfassend erneuert und modernisiert. Die Kameraden Dirk Weidemann und Marc Blanke befanden sich schon etwas früher vor Ort und erhielten eine technische Einweisung.IMG 2443

Wir fanden neue Arbeitsgeräte wie Endlosleiter, Laufband, Schlaghammer, Fahrradergometer und Armergometer vor und absolvierten die Übungen. Auch der Kriechkäfig, in dem das Vorgehen in engen, dunklen oder auch verqualmten Räumen trainiert werden kann wurde je zwei mal von allen Kameraden absolviert.

Über die absolvierten Übungen erhielten alle Beteilgten Kameraden Ausdrucke über die Leistungsfähigkeit bzw. sogenannten Pulsdiagramme über die absolvierten Übungen. Erfreut über die technischen Erneuerungen und die nachgewiesene körperliche Fitness konnten die Kameraden am späten Abend die Heimreise antreten. 


September 2015

Feuerwehrfahrt20151202 185125

Unsere diesjährige zweitägige Feuerwehrfahrt führte uns in den Harz. Wir erkundeten zunächst den Bocksberg im Hahnenklee und übernachteten im Hotel Achtermann in Goslar. Nach einem reichhaltigem Abendessen konnten wir die historische Altstadt in Goslar erkunden. Am nächsten Tag besuchten wir das Museum und Weltkulturerbe Rammelsberg.

Alles in allem kann auf eine sehr positive erlebnisreiche Feuerwehrfahrt zurückgeblickt werden.


Mai/Juli 2015

Übungsdienste

P1010576Bei den Übungsdiensten haben wir uns schwerpunktmäßig mit der Grundausbildung und der Fortbildung zum Digitalfunk aber auch mit der technischen Hilfeleistung beschäftigt.

In der Dorfgemeinschaft haben wir uns wie jedes Jahr tatkräftig engagiert. IMG 20150711 WA0001Beispielhaft wäre hier die Veranstaltung zum  01. Mai, die Teilnahme an der Flurreinigung, dem Dorfgemeinschaftspokal oder auch das Juxtunier auf dem Sportplatz zu benennen. Das kameradschaftliche kam nicht zu kurz, wir besuchten unsere Kameraden im Fehrow/ Spreewald und konnten Julian und Anika zu ihrer Hochzeit gratulieren.

Besonders erfreut waren wir über den 4. Platz, den wir nach kurzen Übungseinheiten bei den Wettbewerben der Samtgemeinde in Marklendorf erreichen konnten.


April 2015

Rauchschutzvorhang

Uebergabe Rauchschutzvorhang 04 2015Ein herzliches Dankeschön erfolgt von der Feuerwehr Lindwedel an die VGH Versicherungsagentur Jürgen Abraham aus Schwarmstedt. Die Belange der Feuerwehr erscheinen Jürgen Abraham sehr wichtig, so dass er gern bereit war, die Lindwedeler Feuerwehr bei der Anschaffung eines Rauchschutzvorhanges zu unterstützen. Die Feuerwehr Lindwedel erweitert mit dem nun vorhandenen mobilen Rauchverschluss ihre Ausstattung. Mit einem mobilen Rauchverschluss kann in einem Brandfall die Rauchausbreitung deutlich verringert werden. Dieses kann Menschenleben retten und Rauchschäden enorm reduzieren.

 

 


Ausbildung der Atemschutzgeräteträger am 25.04.2015

Pünktlich um 08 Uhr am Samstagmorgen setzten sich die Fahrzeuge der Feuerwehr Lindwedel in Bewegung um zur Ausbildung der Atemschutzgeräteträger zum Brandhaus zu fahren. Unter Leitung der einzelnen Gruppenführer wurden die einzelnen Einsatzübungen, wie Keller, Erdgeschoss oder Dachgeschossbrand mit erforderlicher Menschenrettung durchgeführt. Wichtig hierbei sind die realen Bedingungen die im Brandhaus geprobt werden können. Nicht nur die Atemschutzgeräteträger waren gefordert, auch die jeweiligen Einsatzleitungen mussten ihre Kenntnisse voll ausschöpfen, denn die Einsatzlage war niemals klar und deutlich. Jeweils zu Beginn der Übung erhielten die Gruppenführer Hinweise von Passanten, dem Hauseigentümer oder auch dem fiktiven Mieter, welche Schadenslage wohl vorliegen würde. Bei den Einsätzen standen die jeweilige Menschenrettung und die darauffolgende zügige Brandbekämpfung im Vordergrund. Für die eingesetzten Trupps gestalteten sich diese Aufgaben schwierig, alle Räume verfügten aufgrund der starken Rauchentwicklung über keine Sicht und waren zu dem noch mit Möbeln, Müll und ähnlichem vorgestellt. Das Brandhaus wurde von den Lindwedeler Kameraden nicht das erste mal besucht und alle waren sich zum Abschluss der Übungen wieder einig, dass durch diese sehr praxisnahen Übungen ein großer Ausbildungs- und Lernerfolg erzielt werden konnte. Auch der Erfahrungsaustausch mit anderen Kameraden beim anschließenden Abschlussgrillen darf in diesem Zusammenhang nicht unterschätzt werden.

2014 04 AGT Ausbildung 01  2015 04 AGT Ausbildung 02

 

 

 

 

 

 

 

 


Februar 2015

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Lindwedel

Positiver Personalbestand, zahlreiche Ehrungen und Beförderungen  

Vor kurzem fand im Lindwedeler Feuerwehrgerätehaus  die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lindwedel statt. Ortsbrandmeister Michael Pradel konnte fast alle Kameradinnen und Kameraden der Wehr, die Alterskameraden, Gäste der Feuerwehrführung und die Bürgermeisterin der Samtgemeinde Schwarmstedt Claudia Schiesgeries begrüßen.

Von den derzeit 42 Aktiven Kameraden waren 37 stimmberechtigte Mitglieder zur Jahreshauptversammlung erschienen. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl mussten zu Beginn der Sitzung zusätzliche Sitzmöglichkeiten geschaffen werden.

Die Feuerwehr verfügt derzeit über 42 Aktive Kameraden, davon 3 Kameradinnen mit einem Altersdurchschnitt von 33, 7 Jahren. Zusätzlich 11 Kameraden in der Altersabteilung, 20 Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr sowie 155 fördernde Mitglieder.  Die Wehr verfüge somit über einen sehr gesunden Personalbestand, sei aber nach wie vor offen für neue aktive und fördernde Mitglieder.

Rückblickend auf das vergangene Jahr konnte festgestellt werden, dass mit 7 Einsätzen ein vergleichsweise ruhiges Jahr absolviert wurde. Neben den Einsätzen wurden zahlreiche Sonderdienste und Einsatzübungen durchgeführt und es erfolgte die Unterstützung der Dorfgemeinschaft bei zahlreichen Veranstaltungen.

Jugendwart Björn Löwedey konnte in seinem Jahresrückblick von den vielfältigen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr berichten. Hier wurden 35 Dienste durchgeführt und an einigen Feuerwehrtechnischen Wettbewerben teilgenommen. In den Sommerferien war die Jugendwehr mit dem Fahrrad zum Zelten in die Wedemark gefahren und belegte dort bei einem Orientierungsmarsch den ersten Platz. Beindruckt zeigte sich der stellv. Ortsbrandmeister Manuel Brusch von der Arbeit der Atemschutzgeräteträger innerhalb der Wehr. Die Wehr verfüge derzeit über 24 ausgebildete und untersuchte Atemschutzgeräteträger. Es wurden verschiedene Einsatzübungen durchgeführt, wobei die Menschenrettung bei Gebäudebränden im Vordergrund stand. Zusätzlich wurde mehrfach die AGT Strecke in Soltau besucht und eine Übung im Brandhaus in Fassberg..

Auch Neuwahlen wurden in der Jahreshauptversammlung durchgeführt. Rolf Baumert wurde als Schriftführer bestätigt. Zum neuen Gruppenführer wurde Manfred Stendel gewählt.

P1020260 web

Erfreulicherweise konnten mit Leon Kolodzey, Richard von der Brelie und Martin Picha nochmals drei Kameraden in die aktive Wehr aufgenommen werden. Die Kameraden Torsten Voigt und Guido Deutsch konnten für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt werden.

Lukas Kroschowski wurde zum Feuerwehrmann befördert. Björn Löwedey und Julian Schindler wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Sebastian Bode zum Hauptfeuerwehrmann.

P1020259 webEine ganz besondere Ehrung wurde dem Gemeindebrandmeister D. Röhm zuteil, er konnte für seine 40 - jährige Mitgliedschaft innerhalb der Wehr geehrt werden. Er richtete Dankesworte an die Versammlung und bedankte sich insbesondere bei den Kameraden Harald Kroschowski und Horst Hafner, die ihn in jungen Jahren motiviert hätten zur Feuerwehr zu gehen und immer vorbildlich mit Rat und Tat zur Seite standen.

Mit der Hochwasser – Medaille wurden die Kameraden Knut Bielefeld, Marc Blanke, Matthias Krull, Jonas, Julian und Jannik Minke,  Manuel Brusch, Manfred Stendel und Michael Pradel ausgezeichnet.

Die Hochwasser-Medaille 2013 des Landes Niedersachsen wurde 2013 von der Niedersächsischen Landesregierung als Anerkennung für die Hilfeleistung zahlreicher Einsatzkräfte und freiwilliger Helfer bei der Hochwasserkatastrophe 2013 als staatliche Auszeichnung für das Bundesland Niedersachsen gestiftet. Damit wurden engagierte Hochwasserfluthelfer, die Anfang Juni 2013 in Niedersachsen Hilfe geleistet haben, ausgezeichnet.

Die Jahreshauptversammlung endete nach dem offiziellen Teil mit einem gemeinsamen Essen und einem gemütlichen Beisammensein aller Beteiligten. 

 

Brandschutz-Info

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnung

des Deutschen Wetterdienstes